Schiedsrichter

Schieds-
richter

Wie werde ich Schiedsrichter?

Du interessierst dich für die Ausbildung zum Schiedsrichter?
Doch wie alt muss ich mindestens sein, wo kann ich mich anmelden und wie umfangreich ist die Ausbildung? Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet.

Voraussetzungen für die Teilnahme und Anerkennung sowie den Einsatz als neutraler Schiedsrichter

  • Mitglied in einem Verein des Handballkreises Wuppertal-Niederberg.
  • Mindestalter: 14 Jahre (bei Abschluss des Lehrgangs).
  • für Minderjährige ist jedoch das Einverständnis ihres gesetzlichen Vertreters erforderlich.
  • Grundkenntnisse des Handballsports.
  • die charakterliche und körperliche Eignung.
  • der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung (um an der praktischen Prüfung teilnehmen zu können, muss vorher die theoretische Prüfung bestanden sein).
  • pro Saison eine bestimmte Anzahl an Spielleitungen übernehmen.
  • Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen.

Anforderungen an den modernen Schiedsrichter

  • Regelkenntnis und Regelsicherheit
  • Körperliche Fitness
  • Gute Teamarbeit
  • Führungsqualitäten
  • Rhetorische Fähigkeiten
  • Kritikfestigkeit
  • Fertigkeit positiv mit Stress umzugehen
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Fertigkeiten zur Deeskalation

Ausbildung

Die Ausbildung folgt einem integrierten Lernkonzept (Blended Learning). Die Ausbildung bietet eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen mit einer modernen Form von E-Learning. Theoretische und praktische Ausbildungsmodule finden im Wechsel nach den gültigen Vorgaben des DHB statt.
Die Ausbildung umfasst folgende Module:

  • theoretische Teile (E-Learning):
    • Theoriemodul L1 – Online-Ausbildung „Basiswissen“
    • Theoriemodul L2 – Online-Ausbildung „Aufbauwissen“
    • Theoriemodul L3 – Online-Ausbildung „Fachwissen“
  • praktische Teile (Praxis in der Halle):
    • Praxismodul P1 - Hallenausbildung
    • Praxismodul P2 - Hallenausbildung
    • Praxismodul P3 - Hallenausbildung
  • die theoretische und praktische Abschlussprüfung.

Die Ausbildung besteht also aus drei Praxismodulen (Präsenzausbildungen) in der Halle und drei Theoriemodulen, die im E-Learning durchgeführt werden.

Prüfung

Die Prüfung gilt als bestanden, wenn von dem Prüfungssteilnehmer sowohl die schriftliche als auch die praktische Prüfung erfolgreich abgelegt wurde.

Wenn Du die Prüfungen bestanden hast und als Schiedsrichter aktiv bist, hast Du folgende Vorteile:

  • Die Erstausstattung (Trikot, Hose, Pfeife, Regelheft, Gelbe, Rote und Blaue Karte, Notizkarten) wird vom Kreis gestellt.
  • In den ersten Spielen wirst Du von erfahrenen Schiedsrichtern (Paten) begleitet und unterstützt.
  • Du erhältst als Schiedsrichter eine Aufwandentschädigung derzeit, pro geleitetem Spiel 18,00 €, in der Altersklasse D-Jugend 12,00 €.
  • Die Fahrtkosten zu den Spielen werden extra erstattet (30 Cent/km).
  • Mit deiner Lizenz hast Du bei allen Spielen bis zur Oberliga im Handballverband Niederrhein freien Eintritt.
  • Wenn Du gute Leistung zeigst, wirst Du gezielt gefördert und hast als Schiedsrichter sehr gute Aufstiegsmöglichkeiten.

Die Ausbildung besteht also aus drei Praxismodulen (Präsenzausbildungen) in der Halle und drei Theoriemodulen, die im E-Learning durchgeführt werden.

Berufliche Vorteile durch den Einsatz als Schiedsrichter:

  • Teamfähigkeit: Ein Schiedsrichter muss im Team ein Spiel leiten können, muss sich mit seinen Partner verstehen.
  • Stressbeständigkeit: Die Schiedsrichter müssen auch in schwierigen Situationen Ruhe bewahren, um richtig zu entscheiden. Sie sind oft auch Schlichter zwischen den Mannschaften.
  • Präzision: Die Schiedsrichter müssen unter teilweise erschwerten Bedingungen schnell und teilweise in Sekundenbruchteilen die richtige Entscheidung treffen.
  • Bescheidenheit: Als Schiedsrichter hat man eine zentrale Position im Spiel. Doch er sollte das Spiel leiten, ohne selbst im Mittelpunkt zu stehen.
  • Selbstbewusstsein: Schiedsrichter müssen Entscheidungen treffen und zu diesen Entscheidungen stehen.

Die Tätigkeit als Schiedsrichter birgt darüber hinaus viele weitere Vorteile für den Sportler: sportliche Betätigung, Zugehörigkeit zu einer sportlichen Gemeinschaft, Persönlichkeitsbildung, Entschlusskraft, Menschenkenntnis, viele interessante Charaktere, die man Woche für Woche neu kennenlernt - alle diese erstrebenswerten Dinge bietet das Amt des Schiedsrichters.

Es gibt also viele gute Gründe sich dafür zu begeistern.

Melde Dich an.

Rückfragen oder Anmeldungen bitte an Schiedsrichterwart Thomas Schöne
(Kreisschiedsrichterwart@hkwn.de).

Über die Teilnahme an einem Lehrgang wirst Du rechtzeitig informiert bzw. die Termine erfährst Du auch hier.

Termine

Ab sofort werden die Schiedsrichterfortbildungen in Modulform durchgeführt.

Bezüglich der Module hier noch ein wichtiger Hinweis:
Eine Teilnahme an 3 von den 4 Modulen ist verbindlich! Hier speziell das 1. Modul, da in diesem die neuen / geänderten Regeln erläutert werden. (1.Modul ist PFLICHT für alle)

Anmeldung zu den Modulen:
Anmeldungen zu den Modulen vorerst per Mail an den SR-Lehrwart Carsten Hansen (SRLehrwart@hkwn.de) oder an den SR-Wart Thomas Schöne (Kreisschiedsrichterwart@hkwn.de) zu senden. Bitte meldet euch auf jeden Fall an, nur so ist eine vernünftige Planung für uns möglich.

Die Fortbildungen werden im EMKA Sportzentrum, Am Sportzentrum 1, 42551 Velbert stattfinden.

Zu den Fortbildungen ist Schreibzeug mitzubringen!

Termine der Module: (Bitte ab sofort anmelden)

Modul 1

(PFLICHT FÜR ALLE)

  • 20.06.2022
    18:00 - 19:30 Uhr
    19:30 - 21:00 Uhr
  • 22.06.2022
    18:00 - 19:30 Uhr
    19:30 - 21:00 Uhr
  • 24.06.2022
    18:00 - 19:30 Uhr
  • 27.06.2022
    18:00 - 19:30 Uhr
    19:30 - 21:00 Uhr

Modul 2

  • 09.09.2022
    19:00 - 21:00 Uhr
  • 16.09.2022
    18:00 - 19:30 Uhr

Modul 3

  • 07.12.2022
    18:00 - 19:30 Uhr
    19:30 - 21:00 Uhr
  • 09.12.2022
    19:00 - 21:00 Uhr
  • 10.12.2022
    10:00 - 12:00 Uhr
  • 16.12.2022
    18:00 - 19:30 Uhr

Modul 4

  • 01.03.2023
    18:00 - 19:30 Uhr
    19:30 - 21:00 Uhr
  • 03.03.2023
    18:00 - 20:30 Uhr
  • 04.03.2023
    10:00 - 12:00 Uhr
  • 10.03.2023
    18:00 - 19:30 Uhr

Neben den angebotenen Weiterbildungen kannst Du dies hervorragend auf der Seite des DHB-Schiedsrichterportales machen. Hier kannst Du dich mit deinen NuLiga Login Daten einloggen.

Regeln

Alle aktuellen Informationen zu den Handballregeln findest Du hier!

Zeitnehmer / Sekretär

Zeitnehmer und Sekretäre unterstützen die Schiedsrichter bei ihrer Arbeit und sorgen so mit für den reibungslosen Ablauf eines Handballspiels. Ihre Aufgaben sind im Regelwerk verankert - und ihre Bedeutung nimmt angesichts des immer schneller werdenden Spiels zu.

Zeitnehmer / Sekretär für 3. Liga

In den Bundesligen werden neutrale Zeitnehmer und Sekretäre eingesetzt.
Es werden immer wieder erfahrene Sportkameradinnen und Sportkameraden, die bereits Vorkenntnisse und Erfahrungen als Z/S haben und diese Aufgabe auch in der 3. Liga und Jugend-Bundesliga übernehmen möchten, gesucht. Der Aufstieg in die Bundesliga ist bei guter Leistung möglich.

Aufgabenbeschreibung Zeitnehmer/Sekretär (Z/S) in der 3. Liga und Jugend-Bundesliga

Benötigt werden zuverlässige Z/S, die mit der Technik, ihrer Bedienung (Laptop, SIS-Programm) und den dabei auftretenden Herausforderungen, auch in regeltechnischer Hinsicht, sowie möglicherweise auftretenden Schwierigkeiten nicht überfordert sind, und in unübersichtlichen Situationen Ruhe und Übersicht bewahren und klare Gedanken fassen können. Die gemeldeten Z/S sollten nicht über 50 Jahre alt sein. Es werden nur Meldungen als Gespann akzeptiert.

Folgende Auswahlkriterien sollten über die persönlichen Anforderungen hinaus unbedingt beachtet werden:

  • Entfernung vom Wohnort zu den Spielort darf nicht über 100 km betragen
  • Beide Partner aus dem Z/S-Team sollten nicht über 50 km auseinander wohnen
  • Ein Z/S-Team muss mehr als einen Verein im geforderten Umkreis erreichen können, die Ansetzbarkeit bzw. Ansetzung nur zu einem Verein ist nicht sinnvoll und daher nicht akzeptiert
  • Z/S müssen mobil sein, ein Einsatz nur am Wohnort wegen fehlender Fahrmöglichkeiten ist nicht möglich
  • Z/S sollten nicht eine Reihe weiterer Funktion ausüben, die Vorrang vor der Aufgabe als Z/S haben und zu einer hohen Anzahl von Freiterminen führen
  • Ständige Erreichbarkeit per Mobiltelefon und E-Mail muss gewährleistet sein
  • Teilnahme an Schulungen
  • Gute Regelkenntnisse (Regelkenntnisse werden vorher durch einen Regeltest überprüft)

Ein Einstieg ist immer nur zu Beginn einer Saison möglich.

Interessierte Z/S melden sich bitte bei Frank Böllhoff (Vorsitzender@hkwn.de)